Referenzen


Bine & Rhonda (New Forest Ponystute), Salzburg
Per Zufall lernte ich 2001 die Natural Horsemanship-Trainerin Anne Beyerly übers Internet kennen - sie suchte eine Bauanleitung für eine Wippe, ich besaß ebensolche und mailte sie ihr. Neugierig, was jemand anderer mit Wippenbauanleitungen so macht, fragte ich so nach ihrem "Pferdeleben" und sie beschrieb mir in langen, begeisterten Mails Natural Horsemanship.

Ich war sehr skeptisch, hatte schon schlechte Eindrücke und Meinungen über diese "neumodische Methode" zu hören und sehen bekommen - und so beschlossen wir, uns real kennen zu lernen.

Ich hatte tatsächlich ein Problem - nämlich Rhonda, eine damals 16jährige New-Forest-Pony-Stute, die zwar in den Pferdetransporter hineinging, jedoch drinnen regelmäßig panisch wurde und nur solange ruhig stehen blieb, als dass es Futter gab oder der Hänger nicht bewegt wurde - sie litt nach einem schlechten Erlebnis mit einem Pferdeanhänger an Klaustrophobie.

Nie im Leben hätte ich mir vorstellen können, dass zur Überwindung dieser jahrelangen Angst gerade mal ein Nachmittag Zeit nötig war. Am Ende dieses einen Trainingstages schaffte sogar ich als NH-Neuling es, Rhonda am langen Seil in aller Ruhe zu verladen, ohne selber den Hänger betreten zu müssen und anschließend ein paar Meter mit einem seelenruhig im Transporter stehenden Pony zu fahren.

Jedoch noch nicht gänzlich überzeugt, probierte ich das Verladen zirka 6 Wochen nach diesem einen Trainingstag nochmals - ganz alleine, nur Rhonda und ich und zwei Stunden Zeit. Doch - es brauchte nur ein paar Vorübungen, dann ging ich mit Rhonda zum Pferdehänger und sie stieg von alleine ein und blieb ganz entspannt und ruhig im Inneren stehen.

Ich war und bin bis jetzt überzeugte NH-Anwenderin.
Und im Gegensatz zu Anne, die mittlerweile eine Wippe zur Verfügung hat, habe ich immer noch nur die Bauanleitung!

Bine (Salzburg, 2005)