Referenzen


Gerda & Hidalgo (Pintowallach), Kärnten
Ich lernte Anne im November 2005 bei unserem ersten NH-Kurs kennen, nachdem ich meiner Freundin Melanie von meinen Problemen mit Hidalgo erzählt hatte. Sie wollte einen Kurs bei einem Reitstall in meiner Nähe organisieren und fragte ob ich Interesse hätte, mitzumachen.

Ich hatte mir ein Jahr zuvor ein Fohlen gekauft und der mittlerweile 1 ½ -Jährige machte mir zu schaffen. Wobei Treten, Beißen und Steigen noch die weniger schlimmen Angewohnheiten waren. Beim Spazieren gehen, gab er Richtung und Geschwindigkeit an und wenn ich meinen Willen durchsetzen wollte, drehte er sich um und machte mich mit seinen Hinterhufen bekannt. Als ich nach einem Spaziergang mit aufgerissenen Hosen und zerschundenen Knien zurück kam, weil er im Schweinsgalopp nach Hause wollte und ich versuchte, ihn daran zu hindern, war meine Geduld zu Ende und ich beschloss mir professionelle Hilfe zu suchen.

Da kam mir Annes Kurs sehr gelegen. Schon am ersten Kurstag zeigte er uns allen, wer der Chef in der Halle war. Die anderen Kursteilnehmer mussten samt Pferd in alle vier Himmelsrichtungen fliehen, während mich mein Pferd am Strick durch die ganze Halle schliff. Schade, dass wir diesen Kurs nicht auf Video aufgezeichnet haben, da hätten wir heute noch was zu lachen! Nur damals war mir nicht nach Lachen! Aber auch Anne hatte ihre liebe Mühe mit ihm, und doch hat sie mir gezeigt, was Kommunikation mit dem Pferd bedeutet, welche Übungen wichtig sind, um das Vertrauen aufzubauen und um ihn Respekt zu lehren. Hidalgo war ein harter Knochen! Er versuchte alles, um sich nicht unterordnen zu müssen. Wenn ich ihn am langen Strick longieren wollte, blieb er plötzlich stehen und trat nach mir oder er wechselte die Richtung, um im gestreckten Galopp über den Platz zu fegen.

Zeitweise war ich wirklich den Tränen nahe, meine Hände sahen aus, wie die eines Schwerarbeiters – voller Blasen. Bis es eines schönen Tages wie durch ein Wunder funktionierte. Hidalgo tat, was ich von ihm verlangte. Er lief am langen Strick in allen drei Grundgangarten, sowohl rechte als auch linke Hand. Er blieb auf Kommando stehen, veränderte die Geschwindigkeit und ich hatte erstmals keine Blasen nach dem Training an den Händen. Als Anne 2006 einen Sitzkurs in meiner Nähe gab, packte ich die Gelegenheit beim Schopf und nahm noch einige Einzelstunden, wo ich auch das erste Mal aufsaß und Anne mich longierte. Wir waren beide erstaunt: Kein Buckeln, kein Steigen, gar nichts! Für den nächsten Kurs Anfang Mai 2007 hatte ich mir vorgenommen Anne komplett zu überraschen. Ich trainierte mit Hidalgo fast jeden Tag und machte konsequent die Übungen, die ich von Anne gelernt hatte. Zusätzlich begann ich ihn zu reiten. Und heute reite ich Hidalgo, als ob er nie etwas anderes gemacht hätte. Er reagiert auf kleinste Hilfen und lässt sich auch durch andere Pferde nicht aus der Ruhe bringen. Danke Anne!

Gerda & Hidalgo